Hör-Mahl: Pandemia - Einblicke und Ausblicke

Lesung mit Rudi Anschober, österr. Gesundheitsminister a.d.

Veranstaltungsablauf:
17.30 Uhr: Lesung im Wyberhus
19.00 Uhr: Gemeinsames Abendessen (Abend-Menü) im Restaurant der Propstei

Online-Anmeldung erwünscht.

Angaben zur Lesung von Rudi Anschober:
Die erste Innenansicht eines europäischen Gesundheitsministers in der Pandemie:
Rudi Anschober schildert die Herausforderungen des Ausnahmezustandes. Der Ausbruch der Corona-Pandemie steht für den Beginn einer neuen Zeitrechnung. Weltweit erkranken und sterben Millionen Menschen, ein Ende ist trotz Impfungen nicht abzusehen. Jetzt berichtet erstmals ein verantwortlicher Politiker aus dem Maschinenraum der Macht. Begeisterte Zustimmung von der einen, leidenschaftliche Kritik von der anderen Seite – als frisch angelobter grüner Gesundheitsminister Österreichs stand Rudi Anschober im März 2020 vor einer der größten Krisen des 21. Jahrhunderts.
Nun, nach seinem aus Gesundheitsgründen erfolgten Rücktritt, schildert Anschober am Beispiel von vier Personen – einer Intensivmedizinerin, einer Forschungskoordinatorin, einer Long-Covid-Patientin und einer alleinerziehenden Buchhändlerin – die beispiellosen Herausforderungen durch die Pandemie.

»Rudi Anschober zeigt, dass man dem allgegenwärtigen Populismus in Österreich durchaus etwas entgegensetzen kann. Und zwar: Haltung.« Cathrin Kahlweit, Süddeutsche Zeitung

Rudi Anschober, geboren 1960 in Wels, war Volksschullehrer und Journalist, später langjähriger Landesrat für Klimaschutz und Integration in Oberösterreich. Von Jänner 2020 bis Mitte April 2021 war er Sozial- und Gesundheitsminister der türkisgrünen österreichischen Bundesregierung.

freie Plätze48,00 €Eintritt
27.01.2023
17:30 Uhr